Sonntag, 22. August 2010

Also...


Zeit heilt zwar alle Wunden, aber bestimmt keinen abgerissenen Gummifaden. Die Lösung des Problems war eigentlich ganz einfach: In die entstandenen Tunnel einfach Gummiband einziehen, festnähen, fertig. JETZT ist das Gesmokkte aber so eng, dass ich auf einmal sehr flachbrüstig wirke und eine Bauchfalte mehr habe. Atmen ist kaum noch möglich. Also das war nix. Mal sehen, was ich da noch retten kann. Nächsten Sommer vielleicht. Denn diesen Sommer wird das wohl nichts mehr.

Hier war es in den letzten Wochen ja auch eher ruhig, aber es wird NOCH ruhiger.Ihr könnt euch sicher denken, warum, immerhin sind hier Sommerferien...
Und wenn ich mich hier wieder zurückmelde, dann wird das Mäuschen sicher bald laufen können. Bisher klappt das ja nur mit Festhalten:-)


Bis bald!

Freitag, 20. August 2010

Aaaaarghh!

Natürlich. Immer wenn es "schnell" gehen muss...

Ich wollte mir bis Montag noch "kurz" ein Kleid nähen, ganz einfach, oben gesmokt. Hat auch bisher alles supi geklappt. Und jetzt?! Jetzt reißt beim Anziehen der Gummifäden natürlich der Gummifaden. Zwei Mal. War doch klar, oder? Grrrrrr.
Werde jetzt mal schlafen gehen und sehen, was der Tag morgen so bringt. Und ob über Nacht die Fäden stabiler werden...

Freitag, 13. August 2010

Geburtstag

Bald steht hier ein Geburtstag an. Und das habe ich heute als Anlass genommen, die erste RICHTIGE Stickdatei zu entwerfen. Das davor waren ja alles nur so Pröbchen, schön dass es funktioniert, aber keine weitere Verwendung (daher auch keine Fotos)...

Ich hatte zuerst versucht, direkt aufs Papier zu sticken, weil ich das mal irgendwo gelesen hab. Aber evtl. muss ich da festeres Papier für nehmen, die Nadel reißt ganz schöne Löcher ins Druckerpapier. Also dann doch auf Stoff, und dann aufgeklebt. Und weil der Entwurf fürs Papier gedacht war, sind es nur feine Linien, aber ich finde es trotzdem ganz schön. Schön schlicht eben.

Donnerstag, 12. August 2010

12 von 12 (August)

Während ich heute vormittag wieder frisch erblondet bin...

spielte das Mädel heute bei der Omi...

Mittagessen gab es dann in meinem alten Babystuhl!


Ich bin so froh, dass es bei anderen Leuten nach dem Kochen mit Kind auch nicht besser aussieht in der Küche:-)


Auf Entdeckungstour im Garten mit dem Töchterlein lief uns an der Haustür gleich mal dieses nette Wesen über den Weg. Auf der Mauer, auf der Lauer, ...

ist das nicht hübsch?
wenn schon die echten Schmetterlinge frieren müssen...

und wir zu blühenden Blumen lächelnd mit den Zähnen klappern...

hoffen wir doch noch auf ein bisschen Wärme und Sonne, damit wir DIE hier, noch essen dürfen!


So eine Schafskälte!

Am Nachmittag dienten Seifenblasen zur Unterhaltung vom Mäuschen und den Nachbarskindern einen Balkon höher...



Und das letzte Bild sollte eigentlich Kuchen und Sekt zu später Stunde zeigen. Zum Abschied einer lieben Freundin, die morgen wegzieht. Aber da wollte die Kamera nicht mehr mitmachen. Oder ich. *hicks*



Mehr von 12 von 12 wie immer hier!

Dienstag, 10. August 2010

Stellt euch mal vor...

...in der Nacht wäre es warm. Also nicht nur ein bisschen, sondern eine Affenhitze. Was macht man da am Liebsten? Genau, in sein Leintuch gehüllt nach Schlaf suchen. Hier im kalten Deutschland ja gar nicht vorstellbar. Aber der nächste Urlaub kommt bestimmt (sogar bald). Leintücher für uns sind ja kein Problem, aber was mache ich denn mit meinem Mädchen? Irgendwie traue ich diesem vielfach angepriesenen "4-Jahreszeiten-Schlafsack" nicht so ganz. Für unsere Breiten vielleicht, ja!
Darum hab ich gestern einen Leintuch-Schlafsack für die lauen Sommernächte genäht. Schnitt nach dem jetzigen Schlafsack, das ging ratz-fatz, dank automatischem-Knopfloch-Näh-Programm und von-selbst-Knöpfe-annäh-Programm. Da ich mit letzterem noch ein wenig auf Kriegsfuß stehe, hat der ganze Schlafsack neben einem langen Reißverschluss auch drei Nadeln gekostet. Und heute morgen habe ich dann hier noch eine hübsche Stickdatei gefunden.

Donnerstag, 5. August 2010

Die Stickmaschine...

... läuft heiß!

Gestern kam das heißersehnte Stickmodul an. Und zum Testen wurde dann gleich mal eine Stickerei aus dem mitgelieferten Sampler ausprobiert - genial! Sogar der Göttergatte steht fasziniert vor dem Maschinchen, wenn diese vor sich hinarbeitet.


"Maschinchen" ist übrigens wirklich untertrieben. Dieses Monstrum (mit angebautem Stickmodul NOCH größer) nimmt den ganzen Platz ein, der vorher für Nähmaschine, Stoff, Zuschnitte, Nähkästchen und diverse Anleitungen gereicht hat. Hmmm. Nach einer Lösung wird gesucht. Den Nähbereich ausweiten wäre perfekt, geht aber nicht, weil der andere Teil des SchreibtischesArbeitsplatzes vom Computer mit dessen Zubehör belegt ist. Was übrigens sehr praktisch ist, denn während die Maschine stickt, kann ich nebenher hier schreiben und muss sie nicht aus den Augen lassen....

Montag, 2. August 2010

Kultur...

... gibts heute im Täschchen. Das erste seiner Art, daher noch streng nach Tilda.

Den Stoff finde ich ganz bezaubernd bunt, deswegen musste das Futter auch daraus werden. Der Reißverschluss ist aus dem Fundus meiner Mutter -das grün passte perfekt!

Und dann musste ich doch auch gleich einen Quiltstich ausprobieren - das klappte wie am Schnürchen, nachdem ich erst mal den Faden (geht noch nach Anleitung) eingefädelt hatte.


Perfekt ist das Täschchen allerdings noch nicht, auch wenn ich ganz stolz auf den Reißverschluss bin. Ich hab vor, es noch mit einem anderen Vlies innen zu nähen, damit es die Form ein bisschen besser hält und nicht rumwackelt wie Pudding.  Für mich persönlich müsste die Kulturtasche dann auch noch einen Tick größer sein.
Und wenn endlich endlich irgendwann auch mal das Stickmodul eintrudelt, dann schreit der Stoff doch nach einer Obstapplikation, oder?