Sonntag, 30. Dezember 2012

Kurz vor Ende...

...des alten Jahres war das stiefmütterlich vernachlässigte Arbeitszimmer dran. Das wurde auch langsam Zeit:
Vor über einem Jahr hier eingezogen, haben wir nichts mehr an der Einrichtung verändert, nur das Material wurde immer und immer mehr. Nach meinen Prüfungen war die Luft völlig raus, dann wurde es zum Ende meines Schuljahres dann nochmals stressig, Weihnachten stand dann auf der Liste, und nun, ENDLICH, hatte ich keine Ausrede mehr.

Nach eingehender Planung und einem Ausflug zum Schweden wurde heute schwer hin und her geschoben, aufgebaut und umgeräumt, sogar schon ein bisschen entrümpelt und geputzt. Ziel ist es, ein hübsches Arbeitszimmer zu schaffen mit einer Atmosphäre wie im übrigen Haus. Mit viel Stauraum für den ganzen Lehrerkrimskrams.

Und ja, ich trau mich und zeig ein paar Fotos, weil es ja jetzt schon wieder sooooo viel besser aussieht - und es noch nicht mal fertig ist ...
Wie beim Umzug

So sah es vorher aus

ein Billyregal für ALLE Bücher und ein ExpeditRegal, gefüllt mit Ordnern und von Vorhängen verdeckt

Vorher standen die Tische mitten im Raum
Unsere tollen Schreibtische, die wir von meinen Eltern "geerbt" haben, passten nicht mehr ins Farbkonzept und wurden mit weißer Klebefolie im Vintagestyle beklebt. Das hat 20€ gekostet und war damit viel günstiger als neue Schreibtische, was mich als Schwaben natürlich besonders freut... Außerdem rückten sie ans Fenster, so dass wir beim Arbeiten jetzt unseren großen Garten im Blick haben werden. (Was zur Folge hat, dass wir diesen nun aber auch wirklich pflegen müssen... Ein Teufelskreis...)





Schnell ans Fenster gerückt

Regale, Regale, Regale

Unser geliebtes-gehasstes ExpeditRegal kam als Raumtrenner in den Raum, dahinter befindet sich jetzt meine Nähecke. Also, NOCH steht hier nur der Tisch mit viel Gerümpel, das in den nächsten Tagen Wochen aussortiert, umsortiert, einsortiert wird. 

und noch ein Regal!

Ein Highlight wird hoffentlich der Papierschrank, den wir von den Vorbesitzern übernommen haben, der aber bisher noch im Atelier steht. Im SixtysStyle wird er meine ganzen Bastelpapiere, Laminierfolien, Spielpläne, Kunstwerke,... beherbergen - ich freu mich drauf. 

Aber für heute ist Schluss....


Nur noch einsortieren....




Freitag, 7. Dezember 2012

Etwas ruhiger...

...ist es hier gerade.
Letzte Woche hatte ich die letzte Prüfung, und nun hat mich am Dienstag ein Zahn verlassen und wurde durch einen Titanstift ersetzt. Mit Hamsterbacke und Kühlkissen, gedopt mit Schmerzmitteln und Antibiotika lassen sich nur leichte Arbeiten wie Stricken erledigen.

Sonntag, 2. Dezember 2012

MarthasMutti bei DaWanda

Es ist soweit.
Nachdem ich letzte Woche endlich die letzte Prüfung abgelegt habe, konnte ich dieses verschneite Wetter wunderbar nutzen, um endlich einen Shop bei DaWanda zu eröffnen.

Das erste Produkt gibt es schon zu kaufen, weitere sollen folgen.

Klick hier, um zum Shop zu gelangen...

Montag, 19. November 2012

Vogelfutter - Anhänger DIY

Eine schöne Sonntagmittagbeschäftigung mit dem Mäuschen: Selbstgemachte Vogelfutteranhänger!

Und so gehts:
250g Kokosfett erwärmen.


Eine fertige Vogelfuttermischung einrühren. Man kann sich auch eine Mischung selbst zusammenstellen. Wir haben noch zwei Hände voll gehackter Rosinen dazugegeben. Die Mischung ist dann genau richtig, wenn sich die Körner mit dem Fett verbunden haben und noch ein kleiner Rest Fett am Topfboden beim Rühren zu sehen ist.

Sonntag, 18. November 2012

Schmetterlings-Garderobe fürs Kinderzimmer

Das Mäuschen hat sich im Kinderzimmer also für die Farbe Lila entschieden. Und an einem verregneten Wochenendstag in den vergangenen Wochen haben wir dazu gebastelt: Eine Schmetterlingsgarderobe, damit die getragenen Kleider auch schön aufgeräumt werden können.

Freitag, 16. November 2012

Weihnachtswindlichter

Weckgläser lassen sich prima zu Windlichtern umfunktionieren!
Ich hab tolle große Weckgläser bekommen und wollte die dann noch ein wenig weihnachtlich gestalten... 


Geht ganz schnell und ist ein tolles schnelles Mitbringsel. Kerze hinein und wer mag, kann es noch am oberen Rand mit Bändern verzieren.
Ich mag er lieber puristisch. Und bin schon am Überlegen, woher ich die nächsten Gläser bekomme, damit an unserem Glühweinfest der ganze Garten weihnachtlich leuchten wird...


Follow Me on Pinterest 

Freitag, 2. November 2012

Endlich ist er da!

Als wir letztes Jahr unser Häuschen kauften, kauften wir es mit Inhalt. 6 Container später war es leer - zumindest bis auf die Schätze, die wir behalten hatten. Unter anderem einen Brotschrank, der in der hintersten Ecke im Speisekeller vor sich hin faulte.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Verschneiter Sonntag

Gestern werkelte Frau Holle zum ersten Mal und war ziemlich fleißig.
Heute morgen lag richtig viel Schnee hier und wirklich raus wollte hier niemand.
Gut, wenn man sich da schon mehrere Projekte zurecht gelegt hat,die man an solch einem Tag erledigen möchte.


Freitag, 19. Oktober 2012

Boxen und stricken?!

Ein Freund betritt morgen den Ring beim regionalen "Promi-Boxen" und kloppt sich mit seinem Gegner...
Und weil noch der Boxgürtel fehlt, beschlossen wir, ihm seine Boxershorts mit seinem Namen zu besticken.

Eigentlich alles ganz easy. Schriftzug digitalisieren, Stoff einspannen, sticken.
Ich hatte trotzdem Muffensausen, weil ich ja 1. nur einen Versuch hatte und 2. mir nicht so richtig klar war, wie ich die Stelle am oberen Bündchen besticken sollte.

Freitag, 12. Oktober 2012

Kleinkind-Puzzle DIY

Für das Give-away zum Kindergeburtstag haben wir beschlossen, ein Puzzle selber zu machen. Das ist ganz einfach, kostet nicht viel und geht wirklich schnell. Und man kann zu jedem beliebigen Thema ein individuelles Puzzle machen - super für unsere Puzzlekönigin und ihre Freunde!

Los gehts!

Samstag, 6. Oktober 2012

Raupe Nimmersatt - Party

Der Kindergeburtstag ist vorüber und war ein voller Erfolg.
Ganz unter dem Motto der Raupe Nimmersatt gab es zuerst einen Regenbogenkuchen nach diesem Rezept ,verziert mit der Raupe. Ganz schön süß und mächtig, aber den Kiddies hats geschmeckt.


Samstag, 29. September 2012

Kindergeburtstag - Raupe Nimmersatt

Bei uns ist es bald soweit: Der dritte Geburtstag steht an, und mit ihm der erste Kindergeburtstag. 
Das Mäuschen und deren Mama (also ich) sind große Fans der Raupe Nimmersatt. Was liegt da näher, als einen Mottogeburtstag zu dieser kleinen Raupe zu feiern?
Und was liegt näher, als die Einladungskarten als kleine Raupen zu gestalten???

Montag, 30. Juli 2012

Unglaublich

Es ist unglaublich, wie schnell so ein Balkon dann doch abgerissen, und eine neue Mauer wieder aufgezogen ist.
Es ist unglaublich, wie viel Schutt so ein Balkon dann in zerlegter Form hergibt.
Es ist unglaublich, wie man sich über Bauarbeiter ärgern kann, die beim Balkon zerlegen den erfolgreich gegen Schnecken verteidigten Salat zertrampeln.
Es ist unglaublich, wie schnell so ein Dach abgedeckt ist.
Es ist unglaublich, wie weit man von seinem eigenen Dach aus schauen kann!

Samstag, 21. Juli 2012

Der Balkon...

...hängt noch. Die Bauarbeiter haben sich heute nämlich zuerst der Wand im Atelier gewidmet. Hier werden mal in ferner Zukunft zwei Kinderzimmer entstehen, mit Blick in den Garten. Die Löcher dazu sind jetzt schon mal da. 
Am Montag geht es dann dem Balkon an den Kragen. Wenn alles planmäßig läuft. Da kann man sich bei manchen Handwerkern ja nicht sicher sein. Auf unser Dach mussten wir jetzt auch 3 Wochen warten. Weil das vorige Dach wegen Regenwetter nicht fertig gedeckt werden konnte. Grmpfh. Nicht nur, dass uns der Regen einen Strich durch Sonne, Schwimmbad, Garten, Grillen und Eis macht, nein, jetzt verzögert es auch noch etliche Baumaßnahmen...
Heute wurde aber nun endlich auch unser Häuschen eingerüstet. Am Montag dann (insofern es nicht regnen sollte) gehts dann los mit dach abdecken. Drei blaue Container zieren unser Vorgärtchen im Moment und warten darauf, gefüllt zu werden. Hach. Ich freu mich. Wieder ein Schritt weiter in die richtige Richtung!
Am morgen... 

Abends. Jede Menge Schutt, Staub, aber auch ein toller Ausblick!

Freitag, 20. Juli 2012

Der Frage-Foto-Freitag

Jeden Freitag gibt es hier fünf Fragen, die mit Bildern beantwortet werden. Diesmal mach ich mit!

1.) Lebt dein Balkon noch?
Noch. Morgen wird er abgeschnitten. Wer braucht schon einen feuchten Balkon wenn er einen feuchten Garten hat.

2.) Hübsch und lecker?
Wie könnte es auch anders sein. Kirschen.

3.) Was liebst du im Moment besonders?
Das Zirkusprojekt in der Schule. Und das Warten aufs Finale vertreiben sich die Schüler und ich uns mit Spielen…

4.) Was magst du gerade gar nicht?
Mein Büro. Chaos. Tür zu!

5.) Was findest du nicht hübsch, aber es ist halt so praktisch?
Meine ausgelatschten Birkis. Zeit für Neue!


Mittwoch, 18. Juli 2012

Und noch mehr Kirschen...

... warten darauf, entsteint zu werden. 2,5 Kilogramm haben das Mäuschen und ich heute nochmal vom Baum geholt. Da sich hier in den letzten Tagen ständig Sonne mit Regen abwechselten, konnten wir bisher nicht ernten, deshalb sind einige Kirschen schon aufgeplatzt. Oder angeknabbert. Die haben wir dann auch für die Vögel am Baum gelassen.
Aus einem Teil der zweieinhalb Kirschen soll ein Kuchen entstehen. So ein leckerer, saftiger, am liebsten noch mit Schokostückchen. Ideen???

Montag, 9. Juli 2012

Kirschen - Nachtrag

Das mit dem Vakuum gestern könnte auch schief gegangen sein: Eine sichtbare Delle im Deckel habe ich leider nicht sichten können.
Vorsichtshalber die zwei Gläser in den Kühlschrank gestellt und schnell mal umdisponiert - zum Abendessen gabs dann Milchreis mit Kirschen (wobei Mann und Mäuschen Äpfel dazu hatten), und siehe da: Es knackte beim Öffnen!
Lecker war es allemal, und die Farbe der Kirschen finde ich so toll! Wie gut, dass der Kirschbaum noch voll beladen ist...

Sonntag, 8. Juli 2012

Kirschen

Eben noch am Baum... und jetzt im Glas.
Unser Kirschbaum trägt viele reife Früchte - und nach langem Warten und täglichem Probieren bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, dass es sich um Sauerkirschen handeln muss.
Heute hat das Mäuschen mir dann beim Ernten von ein paar Kirschen geholfen,  ich wollte erst mal sehen, wie groß der Aufwand beim Entkernen und Einkochen wird. Das ist nämlich der Plan. Ich habe diese sentimentale Erinnerung an die Kellerregale meiner Großmutter, die voller bunter Gläser mit einem Hauch Sommer standen.
Sauerkirschen eigenen sich ja leider (erprobter Weise) nicht wirklich zum rohen Verzehr. Zum Backen kann man sie wohl nutzen, aber wenn ich die ganzen Kirschen verbacke, bin ich hinterher dick und kugelrund. Einfrieren sprengt leider die Kapazitäten meiner Gefriertruhe und würde zudem an dem Grad der "Süße" nichts ändern.
Hinzu kommt, dass weder Mann noch Mäuschen sich von den Kirschen angezogen fühlen. Die ganze Menge also für mich?! Das muss sich irgendwie haltbar machen lassen.

Aber zuerst hieß es "Projekt Entkernen" starten. Mangels eines Entkerners fand ich in den Tiefen des Internets den Tipp, mit einer Haarnadel zu puhlen - und was soll ich sagen: Es ging Ratzfatz!
Gläser sterilisiert, Zuckerlösung aufgesetzt, Gläser befüllt... und jetzt brodeln sie bei 80° der Haltbarkeit entgegen. Bleibt nachher noch die Frage des Vakuums: Zeigt sich eine leichte Delle im Deckel, so hat das Ganze funktioniert und ich kann mir den Sommer ebenso in den Keller stellen wie einst meine Omi...

Freitag, 29. Juni 2012

Sie blüht...

... endlich wieder!
Nachdem wir die Annabelle-Hortensie beim Umzug im November auf den Dachboden verbannt hatten, trieb sie im Frühjahr wieder aus. Ich war sehr erstaunt und glücklich, gab es für sie dann doch recht wenig Wasser im Winter...
Dann wurde eine Mauer im Beet aufgesetzt und ein passender Platz im neu entstandenen Beet für die Hortensie gesucht und gefunden: nicht zu sonnig (davon haben wir sowieso zu wenig), mit viel Platz zum vermehren. Und jetzt sehe ich sie sogar von meinem Arbeitsplatz aus, wenn ich aus dem Fenster schaue.
Schön, welch simple Dinge mich glücklich machen...

Sonntag, 10. Juni 2012

Gartenarbeit 2

Ich mag Gartenarbeit. Das hätte ich nicht gedacht. Es ist so befreiend, in der Erde zu wühlen, sie zu riechen, und am Ende zu sehen, was man geschaffen hat. Es macht mich so glücklich, dass diese neue Verpflichtung, dieses neue Hobby das Nähen ablösen könnte. Zumindest von Frühling bis Herbst. Wenn das Wetter halbwegs mitspielt, zieht es mich nach draußen, das ist mir auch völlig neu. Vorher setzte ich nur einen Fuß vor die Türe, sobald der Himmel mehr blaue als weiße Stellen zeigte.

Aaaaber, dieses Gartenschuften bringt auch unangenehme Seiten mit sich: Schnecken und Unkraut.
Diese Weinbergschnecke wurde allerdings gerettet
Warum fressen Schnecken eigentlich immer nur die teuren Pflanzen, das billige Unkraut aber verschmähen sie? Würden sie das Unkraut fressen, dürften sie in meinem Garten ein schönes Leben führen. Aber so muss ich mich über zerfressene Hortensien, Dahlien, Funkien, Salbei, Basilikum, Fenchel und natürlich auch Salat ärgern. Schneckenkorn habe ich ausprobiert, funktioniert so einigermaßen. Was mir daran nicht passt sind die blauen Giftkörnchen, die verführerisch in der dunklen Erde schimmern. Nicht nur verführerisch für diverse Nacktschnecken, sondern eventuell auch für das Mäuschen, das auch gerne mal in der Erde wühlt. Hmm. Oder Giftkörnchen, die nicht NEBEN, sondern IN den Salat fallen. Kann man den dann noch essen??!

Mein großer Traum sind chinesische Laufenten als Alternative zu Gift. Aber zuerst muss der Garten noch Ententauglich gemacht werden, was sich bestimmt noch ein paar Jahre ziehen wird.
Gibt es denn andere, wirkungsvolle Schnecken-Vertreibungs-Varianten?

Und dieses Unkraut! Zupfen und ziehen, Erde auflockern, hach. Ein bisschen hier, ein bisschen da. Hmm. Unser Gemüsebeet ist leider ein riesiges Unkrautfeld. Vor allem die lästige Ackerwinde treibt hier ihr Unwesen. Außerdem wächst hier eine Pflanze, die aussieht wie ein kleiner Nadelbaum, mit tiefen Wurzeln im Boden. Ich werde wohl daran noch verzweifeln. Wenn ich es nicht vorher an den Schnecken tue...

Dienstag, 5. Juni 2012

Gartenarbeit

Mauer aufsetzen, Beet umgraben, Primeln retten. Regen.
Und danach:
Hortensien pflanzen, Pfingstrosen umsetzen, giessen.
Genießen.

Dienstag, 3. April 2012

Sie rattert endlich wieder...

Am Samstag habe ich mir bei Kunterbuntdesign die Elfentanz-Stickdatei gegönnt. Dank der Osterferien hab ich vielleicht ein bisschen Luft und Zeit (und vor allem Muße), mal wieder etwas am Maschinchen machen zu können. Aber bevor dieser Plan in die Tat umgesetzt werden konnte, musste zuerst der "Nähtisch" von Schulablagen befreit werden. Und mit ihm dann auch der Rest des Büros, der hatte es nötig nach 6 Wochen Schule plus Vorbereitung für die erste Lehrprobe.
Jetzt kann ich die Tischplatte wieder sehen (wobei mir die Farbe nicht gefällt - vielleicht streichen wir sie mal?!) und das Maschinchen steht auf seinem Platz mit Ausblick in den Garten. Schön.
Ich muss gestehen, ich hatte einige Schwierigkeiten, mich zu erinnern, welche Dinge ich beim Sticken alle machen muss. Ist einfach schon so lange her. Aber der Plan stand, ich möchte nämlich unbedingt ein paar Elfenbilder sticken, ab in den Rahmen damit und dann ab ins Zimmer vom Mäuschen. Das ist noch ein bisschen kahl nach dem Umzug. Und vielleicht noch ein nettes Türschild. Aber dafür muss ich mich erst wieder in die Software einarbeiten. Uff. Doch mal eben nicht so schnell gemacht wie gedacht...

Samstag, 31. März 2012

Ostern

Ostern steht vor der Tür und somit auch die Osterferien. Die ersten Prüfungen sind schon gelaufen und es wird die nächsten Tage wohl minimal ruhiger in unserem Leben. Den heutigen trüben Tag haben wir mit Eier färben und Osterkekse backen verbracht. Langsam, ganz langsam wird unser "Häuschen" immer gemütlicher...

Freitag, 24. Februar 2012

Frühling

Wir haben uns hier den Winter über gut eingelebt, aber jetzt ist es Zeit, auch mal den Garten zu bearbeiten. Der letzte Schnee taut grade weg und voller Freude konnte ich soeben die ersten Frühlingsboten im eigenen Garten entdecken. Ich bin so gespannt, welche Überraschungen der Garten noch für uns hat, in welchen Farben er im Frühling strahlt. Aber fürs erste freu ich mich wie eine Schneekönigin über die ersten Schneeglöckchen...